Navigation

Die Malteser Jugend Speyer...

...heißt Dich herzlich Willkommen!

Hier findest Du alles über Tätigkeiten und Aktionen der Malteser Jugend in der Diözese Speyer...

Gemeinsam Spaß haben

 ...im Zeltlager der Malteser Jugend

Einsatz für andere

Wir sind dabei!

Jugendgruppe Ludwigshafen ist wieder aktiv

Seit Ende letzten Jahres finden in den Räumlichkeiten der Malteser in Ludwigshafen wieder regelmäßig Jugendgruppenstunden statt. Möglich geworden ist dies vor allem durch zwei neue motivierte Gruppenleiter und die tatkräftige Unterstützung der örtlichen Gliederung.

In den ersten Treffen wurden zunächst die inhaltlichen Schwerpunkte der zukünftigen Gruppenstunden abgesteckt, bevor mit der Renovierung des alten Jugendraums begonnen wurde. Die aktuell acht Mitglieder der Jugendgruppe kommen noch überwiegend aus dem Carl-Bosch-Gymnasium in Ludwigshafen. auch die beiden Gruppenleiter sind von diesem Gymnasium. Nach dem Abschluss der Renovierungsarbeiten will die Jugendgruppe durch weitere Werbung und verschiedene Sozialaktionen auf sich aufmerksam machen.

Weitere Informationen gibt's im Diözesanjugendreferat: 06232-6778-23.

SSD-Tag: Schüler lernen Leben retten

 

Wie betreut man Mitschüler mit Atemnot? Welche Tricks sind bei Sportverletzungen gefragt? Was muss bei einer Reanimation beachtet werden? – Mit diesen und ähnlichen Fragestellungen beschäftigten sich rund 100 Schulsanitäter aus der Pfalz und dem Saarland beim Malteser Fachtag in Edenkoben.

 „Es ist sehr spannend. Wir können noch viel dazu lernen und es macht Spaß, mit Teams aus anderen Schulen zusammen zu üben“ sagt Sidney von der Realschule plus in Schifferstadt. „Natürlich könnte ich meinen Samstag auch anders verbringen, aber ich komme gerne hierher“ ergänzt er. Felix Bohn, Malteser-Referent für Jugend und Schule freut sich über die jährlich steigenden Teilnehmerzahlen und das große Interesse der Schüler: „Wir haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das unsere Schulsanitätsteams dabei unterstützen soll, in Zukunft noch besser für den Einsatz in der Schule gerüstet zu sein.“

Die etwas andere Nacht ("DEA-Nacht")

 

Um den Erhalt der Schöpfung im Hinblick auf eine nachhaltige Lebensweise hat sich die diesjährige DEA-Nacht in Speyer gedreht. Mit Hilfe eines neuen Konzepts und eines greifbaren Themas wurde die zuletzt zweimal in Folge ausgefallene Spiri-Veranstaltung neu belebt. Insgesamt nahmen fast 30 Kinder und Jugendliche an der DEA-Nacht teil.

Neu in diesem Jahr: Es gab keine zentrale Veranstaltung, zu der alle Teilnehmer anreisen mussten, sondern jede Gliederung nahm für sich in den eigenen Räumlichkeiten teil. Mit Hilfe der vorab ausgearbeiteten und vorbereiteten Materialien konnte jede Gliederung die Aufgaben vor Ort bewältigen. Brainstorming, Videos, Abbildungen und Geschichten führten die Teilnehmer durch das Programm. Gesteuert wurde die Veranstaltung durch die Jugendseelsorgerin über WhatsApp. Hier wurden fleißig Bilder von den zahlreichen Bastelaktionen und Kreativaufgaben, sowie Sprachnachrichten und Bilder des Abendessens ausgetauscht.

 Das Abendprogramm konnte dann jede Gliederung für sich gestalten, bevor am nächsten Morgen nochmals eine gemeinsame Einheit stattfand. Auf Grund der positiven Rückmeldungen könnte es auch 2018 wieder eine DEA-Nacht nach dem gleichen Vorbild geben.

Städtetrip nach Köln

 

Insgesamt 15 Jugendliche und Gruppenleiter haben sich Ende September nach Köln begeben, um dort gemeinsam ein spaßiges und spannendes Wochenende zu erleben. Neben der gemeinsamen Freizeit standen natürlich auch die Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten der Stadt auf dem Programm.

Während der erste Abend aus einem ausgiebigen Abendessen und einer lockerer Runde bestand, starteten die Teilnehmer am kommenden Morgen in das geplante Programm. Die vorbereitete Teilnahme am Wheel-Map-Day musste auf Grund des Wetters leider ins Wasser fallen, so dass stattdessen das Sport- und Olympiamuseum besucht wurde. Für den Nachmittag hatte man sich bereits vorab für eine Führung durch den Kölner Dom angemeldet. Die anschließende Shopping-Tour bot den Jugendlichen dann die Möglichkeit die Stadt nochmal auf eigene Faust zu erkunden, bevor das gemeinsame Abendessen den Tag abrundete. Einen Anblick der besonderen Art konnte die Gruppe dann noch am Abend vom Dach des „Köln-Triangle“ genießen.

Sonntags stand noch der süße Abschluss des Wochenendes auf dem Programm, denn im Schokoladenmuseum nutzten viele Teilnehmer die Chance sich eine individuelle Schokolade zusammenzustellen.

Vorbereitungswochenende für das Diözesanjugendlager

Das diesjährige Diözesanjugendlager (25. – 28. Mai, Jägersburg) wird von Jugendlichen aus der Diözese geplant. Zum Vorbereitungswochenende kamen 20 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren in Kirkel zusammen, um gemeinsam den Ablauf des Lagers, das Programm und die Rahmengeschichte zu planen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und so können sich die Kinder und Jugendlichen auf ein schönes Zeltlager freuen.

Diözesanjugendversammlung 2017 - Neuwahl des DJFK

In der jüngsten Diözesanjugendversammlung in Weilerbach haben die Delegierten aus der Diözese Speyer einen neuen Diözesanjugendführungskreis gewählt. Mit fast 50 Teilnehmern war die Veranstaltung gut besucht. Ein Wortgottesdienst in der örtlichen Kirche eröffnete zunächst den Tag, bevor der Kassenbericht, der Rückblick auf das Jahr 2016, sowie der Ausblick auf bevorstehende Veranstaltungen den anwesenden Delegierten einen Überblick über die Arbeit des DJFK gab. Die anschließende Wahl führte zu folgendem Ergebnis: Als Sprecherin wurde Melanie Minges aus Burrweiler wiedergewählt. Vertreten wird sie durch Veronika Garrecht (Speyer) und Till Joseph (Homburg). Jugendvertreter sind Jasmin Slupina (Speyer) und Jannik Jacob (Kaiserslautern).   

Der neue DJFK (v.l.n.r.): Irina M., Jannik J., Till J., Veronika G., Jasmin S., Melanie M., Felix B.
DJV 2017 - Gottesdienst
DJV 2017 - Gottesdienst

"Brücken bauen – Barrieren brechen" - Auslandskooperation

Die Gruppenleiter aus Tuzla beim Besuch in Speyer.

„Brücken bauen, Barrieren brechen“ – so heißt das Projekt der Malteser Jugend in Speyer, das im März 2015 gestartet ist. Sie hat eine Partnerschaft mit der Hilfsorganisation „Osmijeh za osmijeh“ in Bosnien und Herzegowina begründet. Die Organisation setzt sich für Kinderrechte, Demokratie, soziale Gleichheit und Toleranz ein. Ungefähr 150 Kinder im Alter von 8 bis 14 nehmen dort jedes Jahr an Projekten und Sozialaktionen teil.

Durch die Auslandspartnerschaft soll eine Zusammenarbeit entstehen, durch die die Kinder und Jugendlichen lernen, das unbekannte soziale Umfeld des jeweils anderen zu respektieren, aber auch dessen Kultur kennenzulernen und zu verstehen. So sollen die interkulturellen Kompetenzen auf beiden Seiten gefördert werden. In einem ersten Schritt haben zehn Gruppenleiter aus Tuzla die Malteser Jugend in Speyer besucht. Vom 11. bis 13. Mai 2015 fand der Gruppenleiterkurs in Speyer statt. Vom 14. bis 17. Mai waren die Kinder, Jugendliche und Gruppenleiter aus Tuzla beim Zeltlager der Malteser Jugend in Schmitshausen dabei. In einem weiteren Schritt sind die Speyerer Malteser in diesem Jahr die Jugendlichen in Tuzla zu Gast.

Bosnien und Herzigowina haben immer noch mit den Nachwirkungen des dortigen Krieges in den 90er Jahren zu kämpfen. Es herrscht eine Arbeitslosigkeit von etwa 50 Prozent, viele Menschen leiden an seelischen oder körperlichen Verletzungen und Behinderungen. Viele Häuser dort sind nicht wieder aufgebaut, die Menschen leben unter schwierigsten Bedingungen. Die schlechte Lage zusätzlich erschwert haben die Fluten der vergangenen Jahre. Die Referentin für Integrationsdienste, Barbara Zecevic, wurde selbst in Tuzla geboren, ist jedoch wegen des Krieges in Kroatien aufgewachsen. „Ich habe mir überlegt, wie ich auf die Lage in meinem Heimatland aufmerksam machen und dort unterstützen kann“, erklärt Zecevic. Ihre Idee mit dem Kooperationsprojekt stieß auf Zustimmung. Auch zum Engagement der Malteser Jugend in der Steuerungsgruppe des Projekts „Stadt ohne Rassismus – Stadt mit Courage“, für das sich Speyer stark macht, passt die Kooperation gut. „Ich freue mich, wenn wir einen kleinen Teil zur Völkerverständigung beitragen können“, so die Referentin.

Weitere Informationen

Malteser Jugend gegen sexuelle Gewalt

Kampagne "Kein Raum für Missbrauch"

www.kein-raum-fuer-missbrauch.de